Umschuldungskredit

Umschuldungskredit

© lenets_tan – fotolia.com

Umschuldungskredit: Kredit umschulden und bares Geld sparen

Die Umschuldung von einem Kredit ist eine gängige Methode, um Kosten zu sparen und die eigene Liquidität zu erhöhen. Besonders bei Krediten mit einem großen Volumen und einer langen Laufzeit, wie es beispielsweise bei einem Autokredit der Fall ist, lohnt dieser Schritt. Damit Sie beim Kredit umschulden aber auch wirklich sparen können, müssen Sie mit System vorgehen.

Wann macht ein Umschuldungskredit Sinn?

Es gibt mehrere Gründe, die für eine Umschuldung von einem Kredit sprechen. Besonders bei deutlich gesunkenen Zinsen ist eine Umschuldung von einem bereits bestehenden Kredit sinnvoll. Im Rahmen dieser Umschuldung wird der alte Kredit durch einen frischen Kredit abgelöst.

Möglich ist auch, eine Umschuldung dann vorzunehmen, wenn bereits mehrere Kredite vorhanden sind. Durch die Umschuldung werden die Kredite zusammengefasst und in einem großen Kredit gebündelt. Hier steht die Ersparnis im Vordergrund. Im Rahmen einer Autofinanzierung ist eine Umschuldung von mehreren Krediten jedoch etwas schwieriger. Denn ein Autokredit ist ein Spezialkredit. Eine Umschuldung von mehreren Krediten für ein Auto nur dann möglich, wenn die anderen Kredite ebenfalls Finanzierungen für Fahrzeuge sind. Einen normalen Ratenkredit mit einem Autokredit zu kombinieren funktioniert jedoch nicht.

Ziel einer Umschuldung ist immer, einen besseren Überblick über die eigenen finanziellen Verpflichtungen zu haben und nach Möglichkeit bares Geld einzusparen. Denn jedes Prozent an niedrigeren Zinsen bringt große Ersparnisse. Und diese Ersparnisse können dann für andere Dinge zur Anwendung gebracht werden.

Dispokredit

Der Dispokredit ist besonders teuer und bringt hohe Zinsen mit sich. Vielen Verbrauchern fällt es daher schwer, diesen auszugleichen. Denn die monatlichen Zahlung, die geleistet werden muss, wird von den Zinsen in Anspruch genommen. Hier lohnt es für Sie, eine Umschuldung vorzunehmen, um die Zinsen zu reduzieren. Ferner passen Sie die monatliche Belastung an und sorgen für ein schuldenfreies Girokonto. Ein wichtiger Aspekt, um liquide zu sein und um der Hausbank zu signalisieren, dass es finanziell keinen Engpass gibt.

Schulden Sie den Dispo um, dann müssen auch alle anderen offenen Verbindlichkeiten berücksichtigt werden. Rechnungen, die noch bezahlt werden müssen und all jene Verbindlichkeiten, denen aufgrund der mangelnden Liquidität nicht nachgegangen werden konnte.

Alte laufende Kredite mit hohen Zinsen

Bereits bestehende Kredite sind ebenfalls prädestiniert für eine Umschuldung. Schauen Sie im Vorfeld, wie hoch die aktuellen Zinsen sind und ob durch die Umschuldung eine finanzielle Erleichterung eintritt. Bei den meisten Kreditangeboten orientieren sich die Zinsen an der Bonität des Kreditnehmers. Je besser die Bonität, umso niedriger die Zinsen und umso größer die Ersparnisse für Sie. Ein Vergleich im Vorfeld lohnt, bevor über eine Umschuldung von einem alten Kredit nachgedacht wird.

Schlussrate Ihres Autokredits

Wird ein Fahrzeug finanziert, dann setzen viele Verbraucher auf eine sogenannte Ballonfinanzierung. Bei dieser wartet am Ende eine große Schlussrate, die getilgt werden muss. Diese Schlussrate beträgt in vielen Fällen mehrere tausend Euro. Ist das Geld nicht angespart, muss eine Anschlussfinanzierung abgeschlossen werden. Auch diese Anschlussfinanzierung kann als Umschuldungskredit bezeichnet und aufgenommen werden.

Laufende Immobilienfinanzierung

Immobilienfinanzierungen sind nicht nur eine komplexe Angelegenheit. Sie sind auch sehr langwierig und daher ideal für eine Umschuldung geeignet. Endet die Zinsbindung, kann über ein günstigeres Kreditangebot für die weiterführende Finanzierung der Immobilie nachgedacht werden. Die aktuell genutzte Bank wird dafür im besten Fall ein Angebot bereitstellen, das attraktiver ist als das aktuell genutzte Angebot. Im Gegenzug sollten Sie unbedingt einen Vergleich durchführen und schauen, welche Kreditangebote Sie für die Umschuldung bei anderen Banken, Sparkassen, Volksbanken und Raiffeisenbanken in Anspruch nehmen können. Der Vergleich zeigt Ihnen, wo Sie die Anschlussfinanzierung bzw die Umschuldung zu besonders günstigen Konditionen erhalten.

Vorsicht vor Kosten beim Ablösen von alten Krediten

Wird ein bereits bestehender Kredit umgeschuldet, können Kosten beim Ablösen des Kredites entstehen. Eine Vorfälligkeitsentschädigung muss gezahlt werden, die sich einerseits an der noch offenen Kreditsumme orientiert, auf der anderen Seite aber auch eine zusätzliche Gebühr der Bank enthalten kann. Genaue Angaben zur Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung finden Sie in Ihren Kreditunterlagen zum bereits bestehenden Kredit.

Ferner lohnt es, bei der Bank genaue Informationen einzuholen, um die Vorfälligkeitsentschädigung und sonstigen Gebühren rund um die Ablöse des Kredites errechnen lassen zu können. Berücksichtigen Sie hierbei, dass Sie eine Umschuldung zu einem bestimmten Stichtag vornehmen. Nennen Sie der Bank diesen Stichtag, damit die Gebühren und Kosten entsprechend genau berechnet werden können. Es ist wichtig, dass Sie diese Gebühren und Kosten kennen, um einschätzen zu können, ob eine Umschuldung lohnt oder ob sie Ihnen keine finanzielle Erleichterung bringt.

Was sind die Vorteile beim Kredit umschulden?

Beim Umschulden von einem Kredit haben Sie in erster Linie den Vorteil, dass Sie ein frisches Kreditangebot aussuchen können. Es ist Ihnen möglich, aus vielen verschiedenen Angeboten den passenden Kredit auszuwählen. Sie sind nicht an eine Bank gebunden, sondern können mithilfe von einem Vergleich viele verschiedene Angebote herausfiltern, die dann individuell für Ihre Wünsche angepasst werden können.

Ein weiterer wichtiger Vorteil bei einer Umschuldung ist die Tatsache, dass Sie im besten Fall eine deutliche finanzielle Erleichterung erzielen. Nicht nur durch niedrigere Zinsen, sondern eventuell auch durch eine Anpassung der monatlichen Raten und der Laufzeit des Kredites. Sind Sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten, dann lohnt es, die Umschuldung nicht nur aufgrund der niedrigeren Zinsen vorzunehmen. Sie können damit gleichzeitig die monatlichen Raten reduzieren, um den Kredit besser zurückzahlen zu können. Dadurch verlängert sich zwar die Laufzeit des Kredites, aber Sie sind finanziell flexibler und der Kredit wird nicht zu einer Belastung für Sie und Ihre Familie.

Zusätzlich haben Sie den Vorteil bei einer Umschuldung, dass der Kredit auf Wunsch auch aufgestockt werden kann. Haben Sie einen zusätzlichen Finanzierungsbedarf, können Sie diesen bei der Umschuldung direkt berücksichtigen. Ferner können Sie besondere Konditionen für den Kredit vereinbaren, die Sie im Vorfeld vielleicht nicht nutzen konnten. Beispielsweise Ratenpausen, Sondertilgungen, eine kostenfreie vorzeitige Ablöse des Kredites und vieles mehr. Hier lohnt es, das Kleingedruckte der jeweiligen Angebote etwas genauer zu betrachten und gegebenenfalls eine Beratung in Anspruch zu nehmen. Damit der Kredit alle Voraussetzungen erfüllt, die Sie sich für ihren neuen Kredit nach der Umschuldung wünschen.

In 5 Schritten zum günstigen Umschuldungskredit

Es sind fünf Schritte notwendig, um günstig einen neuen Umschuldungskredit in Anspruch zu nehmen. Wir möchten diese 5 Schritte im Detail etwas näher betrachten, um Ihnen zu zeigen, wie der genaue Ablauf bei einer Umschuldung auszusehen hat.

1. Kosten des alten Kredites beim vorzeitigen Ablösen prüfen

Im ersten Schritt gilt es, die Kosten rund um den alten Kredit zu prüfen. Hier geht es darum, die Vorfälligkeitsentschädigung und mögliche zusätzliche Gebühren genau zu analysieren und zu erheben. Wichtige Hinweise dazu finden sich im Kreditvertrag des alten Kredites. Zudem ist die Bank verpflichtet, genau Auskunft darüber zu geben, welche Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt werden muss und welche zusätzlichen Gebühren anfallen.

Der Bank muss dafür ein Stichtag für die Ablöse des Kredites genannt werden. Die Vorfälligkeitsentschädigung orientiert sich im weitesten Sinne an der noch offenen Kreditsumme und an der noch offenen Laufzeit. Da sich Kreditsumme und Laufzeit im Laufe der Zeit reduzieren, reduziert sich auch die Vorfälligkeitsentschädigung. Und daher ist wichtig, dass bei einer genauen Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ein Stichtag für die Ablöse des Kredites genannt wird.

2. Einen Kreditvergleich durchführen & bei ausgewählten Banken unverbindlich Kreditanfrage stellen

Sind mögliche Kosten genau analysiert, geht es darum, einen Kreditvergleich durchzuführen, um den passenden Umschuldungskredit zu finden. Ein Vergleichsrechner lohnt hier auf jeden Fall. Im Vergleichsrechner können die gewünschte neue Kreditsumme, die Laufzeit oder die monatliche Rate sowie der Verwendungszweck eingegeben werden. Als Verwendungszweck an die Umschuldung genannt werden. Es ist aber auch möglich, einen einfachen Ratenkredit auszuwählen. Hier lohnt es, beide Varianten zu prüfen.

Zudem sollten verschiedene Angebote ausgearbeitet werden, die dann unverbindlich angefragt werden. Die ausgewählten Banken erstellen dafür jeweils ein Kreditangebot, das jedoch noch nicht bindend ist. Es gibt aber eine erste Richtung vor und zeigt, wie ein möglicher neuer Kredit aussehen kann. Bindend beziehungsweise aussagekräftig ist das Kreditangebot erst dann, wenn alle Unterlagen vom Kreditinteressenten geprüft wurden und ein Kreditvertrag erstellt wird.

Unser Tipp: Beim Kreditvergleich ist der 2/3 Zins der ausschlaggebende Zinssatz. Er zeigt an, zu welchen Konditionen 2/3 aller Kreditinteressenten das Kreditangebot nutzen.

3. Die Ersparnis beim neuen günstigen Umschuldungskredit ausrechnen

Mit den ausgewählten Kreditangeboten kann geprüft werden, welche Ersparnis rund um eine Umschuldung erzielt wird. Die Ersparnis sollte deutlich messbar sein, um den Aufwand für die Umschuldung auch rechtfertigen zu können. Sicherlich helfen die Banken bei der Umschuldung. Trotz allem müssen Sie sich als Kreditnehmer um den neuen Kredit kümmern und einiges an Zeit investieren, um ein passendes Angebot zu finden. Aus diesem Grund ist wichtig, dass sich die gewünschte Erleichterung deutlich abzeichnet und sich nicht nur mit ein paar wenigen Euro präsentiert. Je größer der Effekt im Rahmen der Umschuldung ist, umso besser für Sie als Kreditnehmer.

4. Den alten Kredit kündigen & und den neuen Umschuldungskredit abschließen

Ist ein Kreditvertrag neu abgeschlossen, kann der alte Kredit gekündigt werden. Wichtig ist hier, dass zuerst der neue Umschuldungskredit unterschrieben wird, bevor der alte Kreditvertrag gekündigt wird. Es darf nicht zu einer Finanzierungslücke kommen. Aus diesem Grund ist wichtig, dass zuerst ein neuer Kredit in trockenen Tüchern ist, bevor der alte Kredit gekündigt wird.

Die Kündigung des alten Kredites kann nicht zurückgenommen werden, wenn es doch nicht zur Unterzeichnung eines neuen Kreditvertrages kommen sollte. Der Kreditnehmer muss in solch einem Fall den alten Kredit komplett zurückzahlen. Ist kein neuer Kredit da, funktioniert das nicht. Achten Sie daher darauf, dass Sie erst einen neuen Kreditvertrag unterschreiben und dann den alten Kredit kündigen.

Unser Tipp: Denken Sie an den Stichtag für die Umschuldung. Dieser muss eingehalten werden, damit die Umschuldungskosten exakt mit dem neuen Kredit gedeckt werden können.

5. Den alten Kredit tilgen

Zu guter Letzt geht es nur noch darum, den alten Kredit zu tilgen. Dafür haben Sie zwei Möglichkeiten. Wurde als Verwendungszweck eine Umschuldung ausgewählt, übernimmt die neue Bank die Ablöse des alten Kredites. Sie überweist das Geld aus dem neuen Kredit direkt auf das Konto des alten Kredites und löst ihn somit ab. Als Kreditnehmer haben Sie lediglich die Aufgabe, nach ein paar Tagen zu schauen, ob alles komplett erledigt ist oder ob noch Fragen von Seiten der alten Bank offen sind. Diese Kontrolle ist notwendig, um im Nachgang keine Probleme zu bekommen.

Haben Sie sich für einen einfachen Ratenkredit entschieden, müssen Sie sich selbst um die Ablöse des alten Kredites kümmern. Sie tilgen den alten Kredit, indem Sie nach Auszahlung des Ratenkredites das Geld von Ihrem Girokonto auf das Konto des alten Kredites überweises. Es ist durchaus möglich, die Hausbank damit zu beauftragen oder die Überweisung eigenständig auszuführen. Auch hier muss nach einigen Tagen eine Kontrolle stattfinden, ob alle Formalitäten rund um den alten Kredit erledigt sind und dieser wirklich geschlossen wurde. Denn auch hier gilt es, Probleme im Nachgang zu vermeiden.

Umschuldungskredit auch ohne Schufa möglich?

Besonders bei einer schlechten Liquidität kommt es schnell zu einem negativen Eintrag in der Schufa. Soll dann eine Umschuldung stattfinden, ist das nicht so einfach. Die negative Schufa sorgt dafür, dass nicht jedes beliebige Kreditangebot in Anspruch genommen werden kann. Ohne einen Bürgen müssen Sie sich entweder auf ein privates Kreditangebot konzentrieren oder einen schufafreien Kredit suchen. Beide Alternativen sind mit hohen Zinsen behaftet, sodass die Umschuldung in vielen Fällen finanziell betrachtet nicht lohnt. Denn die Ersparnis, die durch niedrige Zinsen erzielt werden kann, wird nicht eintreten.

Allerdings kann trotz negativer Schufa eine Umschuldung sinnvoll sein, wenn dadurch die monatliche Belastung für den Kreditnehmer reduziert wird. Besonders in schwierigen finanziellen Situationen sind es mitunter gar nicht die Zinsen, die ausschlaggebend für eine Umschuldung sind. Es ist vielmehr die finanzielle Belastung durch den Kredit, die zwingend reduziert werden muss, um nicht in die Schuldenfalle zu tappen. Gelingt es mit der Umschuldung, die monatlichen Raten zu reduzieren, ist das auch ein Fortschritt. Und dieser muss bei einem schufafreien Kredit ebenfalls berücksichtigt werden.

Angebote für schufafreie Kredite sind nur sehr wenige am Markt zu finden. Zudem gibt es diverse Anbieter, die nicht seriös sind und die Betroffenen nicht gut beraten und auch keine Kredite zur Verfügung stellen. Hier muss sehr genau geschaut werden, dass ein wirklich seriöses Angebot gefunden wird, dass am Ende auch funktioniert. Denn es geht darum, finanzielle Sicherheit zu schaffen und dafür zu sorgen, dass es bezüglich der Liquidität wieder bergauf geht.

Unser Fazit zum Umschuldungskredit

Eine Umschuldung ist ein beliebtes Mittel, um aufgelaufene Verbindlichkeiten zinsgünstiger zu gestalten. Ferner wird die Umschuldung gerne genutzt, um mehrere Kredite zusammenzufassen, den Dispo abzulösen oder zusätzliche finanzielle Mittel zu generieren. Eine gute Bonität ist für die Umschuldung empfehlenswert.